Ausstellung WRONG TURN in der Galerie der HBK Saar

RZ_Einladungskarte Saarbrücken_2c.indd RZ_Einladungskarte Saarbrücken_2c.indd

Hochschule der Bildenden Künste Saar

—————————-

WRONG TURN

Austausch- und Ausstellungsprojekt von HBKsaar und Universität Siegen

Vernissage: 20. Mai 2015, 19 Uhr, Galerie der HBKsaar

—————————-

Einladung

—————————-

Die Städte Siegen und Saarbrücken verbindet nicht nur die gemeinsame Vergangenheit des Bergbaus, sondern auch die geografische Lage in einem Randgebiet. Beide Orte liegen nicht im Fokus des internationalen Kunstgeschehens. Nehmen deshalb Studierende die „falsche Abfahrt“, wenn sie nicht in Metropolen wie Berlin oder Düsseldorf Kunst studieren? Oder bieten diese speziellen Orte nicht auch Möglichkeiten und Chancen außerhalb des etablierten Kunstbetriebes, um neue Handlungsfelder zu erschließen?

Die Fragestellung nach der Peripherie als Forschungsfeld bildet die Basis für das Ausstellungsprojekt WRONG TURN, bei dem sich fünf Studierende der HBKsaar und fünf Studierende der Universität Siegen der besonderen Herausforderung stellen. Nicht nur die Präsentation der künstlerischen Arbeiten, sondern auch das gegenseitige Kennenlernen, die Erkundung des Stadtbildes, die Besuche in den Ateliers und die Bildung eines Netzwerkes stehen im Zentrum dieses Projektes.

Bereits im Dezember 2014 waren die Saarbrücker Studierenden zu Gast in Siegen.

In einem leer stehenden Ladenlokal wurden vom 10. Dezember 2014 bis 4. Februar 2015 die von den Studierenden entwickelten Arbeiten gezeigt. Zu sehen waren bildnerische Werke in den Medien Malerei, Zeichnung, Materialcollage und Wandmalerei. Alle Arbeiten nahmen Bezug auf die Raumarchitektur und die spezifische Situation des Standortes Siegen.

Im Sommersemester 2015 werden die Siegener Studierenden in Saarbrücken eintreffen und auch hier vor Ort ihre Eindrücke künstlerisch interpretieren. Wie schon in der Ausstellung in Siegen wird auch in Saarbrücken die Konzeption und Hängung der Schau von den Studierenden zusammen ausgeführt. Das Ergebnis wird ab 20. Mai in der Galerie der HBKsaar zu sehen sein.

Das Projekt wurde von Prof. Gabriele Langendorf, HBK Saar und Prof. Christian Freudenberger, Universität Siegen initiiert und in Kooperation mit Mirjam Elburn, Projektraum Badstraße, Siegen realisiert.

Teilnehmende Studierende der HBKsaar:

Mathias Aan‘t Heck, Joanna Crittendon, Tanja Huberti, Susanne Kocks, Lucie Sahner

Teilnehmende Studierende der Universität Siegen:

Tim Cullmann, Friederike Ira Haas, Anika Hoettgen, Xenia Kaioglidou, Eugenie Mittelmann

Vernissage: 20. Mai 2015, 19 Uhr

Ausstellung: 21. Mai – 6. Juni 2015

Öffnungszeiten: Dienstag–Freitag 17–20 Uhr, Samstag 12–18 Uhr, Zusätzliche Termine nach Vereinbarung

Galerie der HBKsaar

Keplerstraße 5, 66117 Saarbrücken

0681- 92652 -143 | galerie@hbksaar.de

http://www.hbksaar.de

Einladung zur Ausstellung Early Birds in der Galerie der HBKsaar

Druck

—————————–

EARLY BIRDS in der Galerie der HBKsaar

Arbeiten von Studierenden aus der Ausstellungsreihe bei der Enovos Deutschland SE

Eröffnung: Mittwoch, 13. November 2013, 19 Uhr

Einladungskarte pdf

—————————-

Einladung

—————————-

Ein regionales Energieversorgungsunternehmen ist an der Förderung junger Kunst interessiert und nimmt Kontakt zur ortsansässigen Kunsthochschule auf. Die angesprochenen Professoren nehmen den Ball auf: Gabriele Langendorf, Professorin für Malerei und Zeichnung und mittlerweile Rektorin der HBKsaar, sowie Eric Lanz, Professor für Video und künstlerische Fotografie, entwickeln eine Reihe von Ausstellungen, bei der fortgeschrittene Studierende im Semesterrhythmus ihre Arbeiten im Verwaltungsgebäude der Enovos Deutschland SE präsentieren. „Early Birds“ ist ihr programmatischer Titel.

Diese vorbildliche Kooperation geht nun bereits ins dritte Jahr und hat dabei nichts von ihrer Frische verloren. Einerseits sammeln die jungen Künstlerinnen und Künstler wichtige, erste Erfahrungen außerhalb der Hochschule und andererseits bieten die gezeigten Werke für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens jedes Mal die Möglichkeit einer sehr direkten Auseinandersetzung mit dem aktuellen Kunstschaffen. Auf diese gelungene Zusammenarbeit und die nachhaltige Form der Förderung – etwa durch die Finanzierung von handlichen Dokumentationen – wird nun am Standort der Kunsthochschule selbst aufmerksam gemacht.

Die kommende Ausstellung in der Galerie der HBKsaar bietet eine ausschnitthafte Rückschau auf die ersten fünf Präsentationen dieser Reihe, die unabhängig von der Ausstellung in der Hochschulgalerie im Januar 2014 zum 6. Mal stattfinden wird. Die ausgewählten Werke erscheinen im Ausstellungsraum der HBKsaar in einem anderen Kontext und erreichen eine erweiterte Öffentlichkeit. Auch werden die Dialoge, die bei den jeweils paarweise stattfindenden Präsentationen in den Räumen von Enovos bereits thematisiert wurden, neu beleuchtet.

Die Ausstellung wird am Mittwoch, dem 13. November, um 19 Uhr eröffnet.

Prof. Dr. Matthias Winzen, Leiter der Galerie der HBKsaar, und ein Vertreter der Enovos Deutschland SE, werden die Gäste begrüßen und die beiden betreuenden Professoren sprechen einführende Worte. Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung laden wir herzlich zu einem kleinen Imbiss und Umtrunk ein.

EARLY BIRDS in der Galerie der HBKsaar

Projektleitung: Prof. Gabriele Langendorf, Prof. Eric Lanz

Teilnehmende Studierende:

Early Birds 1: Julia Fritzges, und Marthe Lumma

Early Birds 2: Achim Hartmann und Ki-Youn Kim

Early Birds 3: Inkyung Choi und Anne Gerhards

Early Birds 4: Shakti Paqué und Cordula Sumalvico

Early Birds 5: Susanne Kocks und Katharina Ritschi

Öffnungszeiten: Mi–Fr, 17-20 Uhr, Sa 12-18 Uhr, zusätzliche Termine nach Vereinbarung

Laufzeit der Ausstellung: 14. November bis 6. Dezember 2013

Galerie der HBKsaar

Keplerstraße 5, 666117 Saarbrücken

Tel: 0681/92652 – 143

E-Mail: galerie@hbksaar.de

verantwortlich: Prof. Dr. Matthias Winzen

wissenschaftliche Mitarbeit: Max Grau, Paulette Penje

Hochschule der Bildenden Künste Saar

Dr. Andreas Bayer

Rektorat/wissenschaftlicher Mitarbeiter

Keplerstraße 3-5

66117 Saarbrücken

Fon +49 (0)681/92652-153

Fax +49 (0)681/92652-148

Mail a.bayer@hbksaar.de

www.hbksaar.de

Das Universum expandiert

27. – 30. August 2011

Einladung DAS UNIVERSUM EXPANDIERT

Johannes Brockmeyer, Inkyung Choi, WooJung Choi, Laura Frising, Achim Haen, Shila Khatami, Ki-Youn Kim, Simon Kloppenburg, Susanne Kocks, Hye Kyoung Kwon, Gabriele Langendorf, Marthe Lumma, Alexander Minor, Youjin Moon, Julia Rabusai, Stefan Rinck, Katharina Ritschi, Felix Schumacher, Volker Sieben, Katharina Sossong, Stephanie Stieren, Caroline Streck, Cordula Sumalvico

Das Saarland in Berlin, ausgewählt von Shila Khatami.

Eröffnung: 27.08., 17 – 22 Uhr

Ausstellung: 27.08. – 30.08.

Studierende der Hochschule der Bildenden Künste, HBKsaar, Saarbrücken (Prof. Gabriele Langendorf/ Malerei und Zeichnung) haben ihren ersten Auftritt in einem Berliner Ausstellungsraum gemeinsam mit Künstlern, die in Berlin leben und einen Bezug zum Saarland haben, wie Stefan Rinck und Volker Sieben.

Berlin ist die größte Kunstmetropole Deutschlands, viele sagen auch Europas. Das Saarland ist das kleinste Bundesland Deutschlands. Das Universum Saarland expandiert in die Hauptstadt, die Studierenden in das Kunstgeschehen der Metropole.

Die Fahrt von Saarbrücken nach Berlin wird auf saarländisch zurückgelegt, was an einem stillen Ort zu hören sein wird. Angekommen im KWADRAT werden von der Mitte des Raumes aus – gleich einer Explosion – die Platzierungen der Arbeiten mit Kohlestücken geworfen. Die Architektur wird so abgescannt, der Raum sich zu eigen gemacht und ungewöhnliche Ecken und Winkel besetzt. Diese Handlung steht dem eigentlich überlegten Prozess der Hängung entgegen, bei dem die Kohle-Markierungen dann angenommen werden oder gerade nicht.

Ist eine Hängung überlegt oder zufällig, was macht eine Hängung aus? Was ist die Konzeption und was die Abweichung davon? Wie vereinnahmt man einen Raum? Gibt es bei der Unterschiedlichkeit der Arbeiten doch Gemeinsamkeiten?

23 Ansätze und verschiedene Künstlergenerationen werden so zusammen gebracht.

Die Unterschiedlichkeit der gezeigten Arbeiten wird zum eigentlichen Thema der Ausstellung.

Als erste Einführung in die Heimatkunde gibt es Buttons mit saarländischen Schimpfwörtern, wie z.B.

„Affezibbel“

Wörtlich: Das spitze Ende(Zipfel) eines Affen. Wahrscheinlich ist damit das primäre Geschlechtsorgan des dem Menschen eng verwandten Tieres gemeint. Der Ausdruck wird gebraucht, um einen arroganten Menschen zu beschimpfen.

Zur Eröffnung wird natürlich auch saarländisches Bier ausgeschenkt.

Graad seläädschd!

Das Projekt wird mit freundlicher Unterstützung der HBKsaar, Brauerei Karlsberg und Europcar realisiert.

Zur Ausstellung erscheint ein begleitender Katalog.

KWADRAT
Martin Kwade Adalbertstr. 20 D-10997 Berlin
Tel.: +49 30 695 42 165 Fax: +49 30 695 42 166 Öffnungszeiten: Fr. – So. 14-19h info [at] kwadrat-berlin.com www.kwadrat-berlin.com

Zeichnung Alexanderplatz, Berlin, am 9.7.11
Zeichnung Alexanderplatz, Berlin, am 9.7.11